CDU Lüdinghausen
CDU
02:04 Uhr | 10.12.2018 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressumDatenschutzDatenschutz
 

News
08.12.2018, 10:46 Uhr | Übersicht | Drucken
Gesprächsbedarf beim Parkhaus am Ostwall

 Was die Diskussion um ein Parkhaus am Ostwall angeht, besteht noch erheblicher Gesprächsbedarf. Das war eine der klaren Botschaften, die der CDU-Stadtverband von der Veranstaltung der Initiative „Kein Parkhaus am Ostwall“ im St. Felizitas Pfarrheim mitgenommen hat. Deshalb hatte der CDU-Stadtverbandsvorstand Vertreter der Initiative eingeladen, auch um Bedenken und Fragen zum Vergabeverfahren zu erläutern. „Das Verfahren mit der möglichen Vergabe einer Baukonzession für ein Parkhaus ist intransparent und in der Bürgerschaft kaum erklärbar“, beschrieb Werner Möllerfeld von der Initiative die aktuelle Wahrnehmung. Deshalb gingen viele Menschen in Lüdinghausen davon aus, dass die Entscheidung für ein Parkhaus längst gefallen sei. „Es ist nur schwer vorstellbar, dass der Stadtrat, nachdem er ein so aufwendiges Verfahren für den Parkplatzstandort am Ostwall betrieben hat, diesen Standort am Ende der Verfahrens noch ablehnen kann,“ beschreibt Werner Möllerfeld die Stimmung in der Bevölkerung. CDU-Fraktionsvorsitzender Bernhard Möllmann stellte klar, dass allein durch die Einleitung des Verfahrens keine Vorentscheidung  für oder gegen ein Parkhaus getroffen wird. „Die CDU-Fraktion entscheidet sich erst, wenn alle Fakten auf dem Tisch liegen. Neben dem Votum der Bewertungskommission im Vergabeverfahren wird auch die Akzeptanz des Siegerentwurfes bei der Bevölkerung und die Auswirkungen auf den Verkehr am Ostwall bei der Entscheidungsfindung der CDU-Fraktion die entscheidende Rolle spielen,“ erläuterte CDU-Fraktionsvorsitzender Bernhard Möllmann den weiteren Fortschritt des Verfahrens. Insofern wird auch die Besorgnis der Vertreter der Initiative über die Verkehrsentwicklung am Ostwall berücksichtigt. Wenn ein Parkhaus auf dem Ostwall mehr Verkehr verursacht, wird auch die wichtige Querung des Ostwalls in Höhe der Wilhelmstraße für Fußgänger und Radfahrer ein größerer Gefährdungspunkt, lautet die Sorge.

Willi Dröge, Mitglied der Initiative, sah die Bedenken der Bürger, die auf der Auftaktveranstaltung  im Hotel zur Post vor Beginn des Verfahrens durchgeführt wurde, nicht ernst genommen. CDU-Fraktionsvorsitzender Bernhard Möllmann stellte klar, dass diese Anregungen und Bedenken in dem umfangreichen Kriterienkatalog des Vergabeverfahrens berücksichtigt worden sind. Zusammenfassend waren sich die Gesprächsteilnehmer einig, dass die konstruktiven Gespräche um den Parkhausstandort spätestens, wenn die Bewertungskommission ihr Votum abgegeben hat, und vor der Entscheidung durch den Stadtrat fortgesetzt werden sollen.



 

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
CDU Landesverband
Nordrhein-Westfalen
Ticker der
CDU Deutschlands
Impressionen

Video "Dafür sen"
 
   
0.35 sec. | 81488 Visits