CDU Lüdinghausen
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-luedinghausen.de

DRUCK STARTEN



04.06.2020
Johannes Suttrup als Gründungsmitglied der CDU geehrt

Ein Jubiläum ganz besonderer Art feierte der Lüdinghauser Johannes Suttrup. CDU-Vorsitzender Bernhard Möllmann und Vorstandsmitglied Gaby Schäper waren als Gratulanten gekommen und erlebten eine kurzweilige, interessante Zeitreise in die Vergangenheit. Zum ersten des Monats der Gründung der CDU in Deutschland am 26.06.1945 wird Johannes Suttrup als Mitglied der CDU in Lüdinghausen geführt und feierte am 01.06.2020 ein seltenes 75-jähriges Jubiläum der Parteizugehörigkeit. Selten deshalb, weil bereits vor fünf Jahren neben Johannes Suttrup nur wenige aus ganz 


03.06.2020
Kinder machen Lüdinghausen bunter

Man kennt es von Fans, die stunden- oder tagelang vor verschlossenen Veranstaltungsräumen campieren, um beim Auftritt ihres Idols einen Platz zu ergattern. Die Vorfreude auf die Eröffnung des Kinos war hier bei den 20 Kindern mit ihren Eltern, die zum Kino gekommen waren, sicherlich genauso groß. Der Anlass war ein anderer. Der CDU-Stadtverordnete Dieter Tüns hatte die Idee für einen Malwettbewerb mit Straßenkreide unter dem Motto „ Macht Lüdinghausen bunter“. „Als schulpolitischer Sprecher der CDU im Ausschuss macht man sich so seine Gedanken, wie Kinder sich beschäftigen können, wenn Kitas und Schulen geschlossen sind“, erläutert Dieter Tüns den Grund für seine Idee. Die Resonanz war groß. „Wir konnten uns nicht entscheiden, wer das beste Bild gemalt hat. Deshalb haben wir heute anstatt der geplante drei Preise 20 Kinokarten 


20.05.2020
Fahrradfreundliche Gestaltung der Steverstraße

In der Sitzung des Haupt-und Finanzausschusses hat die CDU Fraktion einen Antrag zur Umgestaltung der Steverstraße zugunsten des Radverkehrs gestellt.

„Hier drückt der Schuh besonders! Radfahrer fühlen sich hier nicht sicher, schon gar nicht an den Markttagen, an denen die Parkplätze entlang der Steverstraße mit LKW zugeparkt sind.“ erläutert Anke Austrup, Stadtverordnete der CDU Fraktion und Wahlkreisinhaberin. Nicht nur die Parksituation entlang dieser Straße führt zu einer erheblichen Benachteiligung und Gefährdung der Radfahrer, auch das erhöhte Verkehrsaufkommen zu den Stoßzeiten stellt in diesem Zusammenhang ein Problem dar. Gerne wird diese Strecke als „Umgehung“ genutzt, wenn der Disselhook verstopft ist, heißt es von Seiten der CDU.PM Stever

Ziel des Antrages ist es, eine veränderte Aufteilung des Verkehrsraumes zu erwirken, die die Attraktivität und besonders die Sicherheit für Radfahrer stärkt.


08.05.2020
Zum 08. Mai 1945 75 Jahre Frieden in Deutschland und vielen europäischen Ländern!

Heute jährt sich der 75. Jahrestag zum Ende des 2. Weltkrieges.                        Es ist Frieden, aber nicht der Weltfrieden!

Für die meisten unter uns ist es nur ein „Ach ja!“! Natürlich hält uns ein ganz Anderes, weltweites Pandemie-Problem derzeit in Atem. Doch sich einmal für einen Moment verinnerlichen, dass die meisten von uns in Friedenszeiten aufgewachsen sind, ist in unserer Region ein Privileg und wir sind alle in der moralischen Verpflichtung, diesen Friedensprozess weiter fortzuführen!                Wir sind auch in der Verantwortung, diesen Frieden zu wahren.

FRIEDEN IST NICHT SELBSTVERSTÄNDLICH er ist kein Garant für unser sicheres Leben. Er ist auch vergänglich und muss immer wieder, tagtäglich mit den uns zur Verfügung stehenden demokratischen Mitteln, mit Akzeptanz und Toleranz, Mut, Besonnenheit und Engagement sowie Verständnis für den Gegenüber geschaffen werden.

Gefordert werden wir auch, aufkommende, „selbsternannte Alternativen für das Land“ keinen Raum zu geben, damit wir nie wieder auf deutschem oder europäischen Boden Gewaltherrschaft, politische Verfolgung, Flucht und Vertreibung erleben müssen und nationalistische Gedanken sich ausbreiten.

Lassen Sie uns alle unser Erbe, den Frieden zu bewahren, annehmen


05.05.2020
Unterwegs mit CDU-Bürgermeisterkandidat Ansgar Mertens im Biozentrum

Es sind die Tage, da herrscht fröhliche Betriebsamkeit im Biologischen Zentrum, wenn die ersten Sonnentage im Mai die aufblühende Natur in ihrer ganzen Schönheit zum Leuchten bringen. Mit dem Trägervereinsvorsitzenden Dr. Rolf Brocksieper und der der Leiterin des Zentrum Dr. Irmtraud Papke war heute CDU-Bürgermeisterkandidat Ansgar Mertens der einzige Besucher. Ansgar Mertens wollte sich über die vielfältigen Aufgaben und die Entwicklung des Biologischen Zentrums informieren. Die Besucherzahl hat im Jahre 2019 erstmals die Grenze von 20.000 deutlich überschritten. Und die Palette der Bildungs- und Freizeitangebote reicht von Erwachsenenbildung bis zum Kindergeburtstag. Besonders stolz sind Dr. Brocksieper und Dr. Papke auf die inzwischen fertig gestellte Bauamaßnahme. „Wir haben hier helle, moderne Schulungsräume und endlich eine Behindertentoilette fertiggestellt, die zu einer weiteren Verbesserung unseres attraktiven Bildungsprogrammes beitragen,“ 


03.05.2020
CDU-Bürgermeisterkandidat Ansgar Mertens unterwegs auf den Spielplätzen unserer Stadt

Einer Seenplatte gleicht zur Zeit der Spielplatz im Stadtfeld nahe dem DRK Kindergarten. Grund genug für die CDU Lüdinghausen, die seit 2014 kontinuierlich einmaljährlich alle Spielplätze auf dem gesamten Lüdinghauser Stadtgebiet auf den Prüftand stellt, hier genau hinzuschauen und Lösungen zu finden.

„Das ist hier ein wiederkehrendes Problem in Zeit von lang andauernden Regenphasen oder Starkregenereignissen.“, weiß Anke Austrup, CDU Stadtverordnete, aus der Erfahrung der zurückliegenden Jahre. „Die Ursache liegt klar auf der Hand. Wir haben hier stark verdichteten Boden und einen hohen Grundwasserspiegel, der es quasi unmöglich macht, dass das Wasser abfließen kann. Hier besteht Handlungsbedarf.“, meint auch Bürgermeisterkandidat Ansgar Mertens. Nach Rücksprache mit der Verwaltung sind sich Mertens und Austrup sicher, dass man bemüht ist den Missstand zu beheben. Allerdings ist dieser Spielplatz nicht der einzige, der auf der Prioritätenliste der Verwaltung ganz oben steht. Auch in Seppenrade wartet zum Beispiel der Spielplatz an der Stellmacher Str. auf ein Upgrade


20.04.2020
Bunte Straßenbilder gegen Corona-Langeweile

 Es sind wahrlich schwierige Zeiten für Familien. Unter dem Kontaktverbot wegen des Coronavirus leiden Kinder ebenso wie ihre Eltern. Weder die Kita noch die Schule darf besucht werden. Weder der Spielplatz noch der Sportplatz noch das Jugendzentrum sind geöffnet. Keine Musikschule, kein Sportverein und kein Spielmannszug können echte Abwechslung bieten. Da sind Kreativität und Improvisationsvermögen gefordert, um nicht an Langeweile einzugehen oder nur am Computer herumzuhängen.

Mit einer einfachen Idee will der CDU-Stadtverband nun in Lüdinghausen und Seppenrade dazu beitragen, für eine schöne Beschäftigung zu sorgen. Auf Vorschlag von Dieter Tüns stehen ab sofort Eimerchen mit bunter Kreide zur Verfügung, die an Kinder in Seppenrade und Lüdinghausen verteilt werden. „Kinder malt die Welt, widdewidde wie sie Euch gefällt“ heißt es auf dem Flyer, den die CDU der Kreide beigelegt hat. Wer ein Foto seines Straßenbildes bis zum 03.05.2020 an info@cdu-luedinghausen.de sendet oder auf die Facebook-Seite der CDU postet, kann einen Preis gewinnen. Den besten Malerinnen und Malern winken 3 x 2 Kinokarten. Bürgermeisterkandidat Ansgar Mertens, Lena Steinkamp und Bernd Möllmann werden die Prämierung vornehmen.   Straßenkreide kann am Freitag auf dem Wochenmarkt kostenlos mitgenommen werden. Oder einfach eine Mail mit Adressangabe an info@cdu-luedinghausen.de. Das Angebot gilt solange der Vorrat reicht. Es gilt das Windhundprinzip. Die Straßenkreide wird natürlich vom lokalen Einzelhandel bezogen.




08.03.2020
Wegesanierung ist erforderlich

Die ersten blühenden Narzissen kündigen den Frühling an. Ausflügler und Touristen schmieden bereits Pläne für die kommenden schönen Tage. Sicherlich steht auch die Burg Vischering und die angrenzende Stadtlandschaft bei vielen im Ausflugskalender. Das haben die Erfahrungen aus dem letzten Jahr gezeigt. Damit der Ausflug nicht zur Enttäuschung wird, besteht bei der Pflege und Instandsetzung der Wegeverbindungen an diesem schönen Ausflugsziel noch dringender Handlungsbedarf. Da sind sich die CDU-Stadtverordnete Anke Austrup und CDU-Bürgermeisterkandidat Ansgar Mertens sicher. „Bereits 2014 hat die CDU auf den schlechten Wegezugstand hingewiesen. Die danach durchgeführten Wegebaumaßnahmen sind in die Jahre gekommen und müssen jetzt wiederholt werden, “ meint Anke Austrup. Wegen der großen Pfützen ist beispielsweise das Bievoetken zurzeit nicht passierbar. Und das liegt nicht nur an dem regnerischen Wetter der vergangenen Tage, weil Teilabschnitte trotz der Regenfälle durchaus begehbar sind. „Die Burg Vischering und die Stadtlandschaft sind ein Touristenmagnet. „ Es wäre schade, wenn am Ende eines gelungenen Ausfluges nur der Zustand der Wege als Gesprächsstoff für einen Erlebnisbericht übrig blieben, ganz zu schweigen davon, das auch die Einheimische gern trockenen Fußes in der Stadtlandschaft spazieren gehen,“ ergänzt Ansgar Mertens. Die CDU beantragt deshalb, dass die Wege kurzfristig vor der Ausflugssaison instand gesetzt werden.


13.02.2020
Mitgliederversammlung der CDU Frauenunion

Mit MdB  Marc Henrichmann und dem CDU-Bürgermeisterkandidaten Ansgar Mertens hat die CDU-Frauenunion zu ihrer Mitgliederversammlung interessante Gäste eingeladen.


15.01.2020
Bei Verkehrsfragen drückt der Schuh am häufigsten

Die Verkehrssituation für Autos und Fahrradfahrer, die Parkmöglichkeiten und der Mangel an bezahlbaren Wohnungen, das sind die Themen, wo den Menschen in Lüdinghausen der „Schuh am stärksten drückt“. Das ist das erste Zwischenergebnis der gleichnamigen Postkarten der CDU. Etwa 100 Zuschriften sind bisher eingegangen. „Wir wollen jetzt, die kleineren Wünsche und Anliegen vor der Haustür in Zusammenarbeit mit der Verwaltung soweit wie möglich erfüllen“, erläutert CDU-Vorstandsmitglied und Mitinitiator der CDU-Aktion Ansgar Mertens das weitere Vorgehen. Für die größeren Anliegen, wie die dringend geforderte Südumgehung, Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung oder Verbesserung der Verkehrssituation für Fahrradfahrer, soll bei den zuständigen Behörden nochmal nachgehakt werden